Über Telefon verbunden bleiben

Exemple

Die Corona-Krise mit ihren Kontakteinschränkungen macht eine Begegnung untereinander in bisher üblicher Weise unmöglich. Dennoch können wir digital bzw. online miteinander verbunden bleiben. Das Einfachste ist, in dieser Zeit häufiger miteinander zu telefonieren. Erkundigt euch, wie es anderen geht, nehmt und gebt Anteil – das fördert das Miteinander trotz der Einschränkungen. Zugleich erfahren wir so Gebetsanliegen, die wir vor den HERRN bringen können. Das baut Gemeinde, trotz Kontakteinschränkungen! 

Sich gegenseitig per SMS oder E-Mail stärken

Hast du einen Computer mit Internetanschluss oder ein Smartphone, das online gehen kann, dann kannst du E-Mails versenden und auf diese Weise den Kontakt aktiv aufrechterhalten. E-Mails ermöglichen ein schnelles Schreiben und ein schnelles Antworten, so verlieren wir uns nicht aus dem Blick.

Du kannst aber auch eine kurze SMS versenden und so ein Zeichen der Ermutigung und Stärkung dem anderen senden. Das hat gerade in diesen unsicheren und herausfordernden Zeiten eine große Wirkung – ganz bestimmt! 

Sich als Hauskreis online treffen

Wer ein bisschen versierter mit dem Umgang mit sozialen Medien ist, kann darüber hinaus per Bild und Ton mit anderen kommunizieren, z.B.  bei Apple-Geräten über die App Face-Time, oder sonst mit Smartphones, Tabletts, Laptops oder PC (mit Kamera) auch über die Apps Skype, WhatsApp, Microsoft Teams oder auch die App ZOOM (https://zoom.us/de-de/meetings.html).  

Kommen hier mehrere Personen zu einem „Cloud-Meeting“ zusammen, kann man eine Video-Konferenz abhalten. So ist ein Austausch über Ton und Bild möglich, der auch intensiver geht. Hauskreise können auf diese Weise in Verbindung untereinander bleiben und sogar miteinander lesen, austauschen, beten und singen. 

Das geht wirklich – probiert es doch einmal aus. Außergewöhnliche Zeiten bedürfen außergewöhnlicher Initiativen. Es liegt auch an dir selbst, wie du den Kontakt zu anderen Geschwistern aufrechterhältst. Wenn du Fragen dazu hast, wende dich an jemand, der sich besser auskennt, und helft einander, damit wir diese verrückten Zeiten gut überstehen!

Danke für alle Online-Spenden

Wir möchten allen danken, die auf unsere Bitte um eine Kollektenspende reagiert haben. In einer Zeit, in der schon mancher finanzielle Einbußen erlebt, ist das ein ganz starkes Zeichen der Verbundenheit mit der Gemeinde. Es wäre schön, wenn ihr auch in den nächsten Wochen helfen könntet, die wegfallenden Sonntagskollekten im Gottesdienst durch eure Sonderspenden auszugleichen. 

Wenn ihr der Gemeinde an diesem Punkt weiter helfen wollt, kann dies am besten mit einer Überweisung auf unser Gemeindekonto bei der Sparkasse mit dem Vermerk „Gemeinde“ geschehen. Die IBAN lautet: DE19 2905 0101 0012 2282 92.