unsere praktikanten

Exemple

unsere praktikanten

Joel Becker: Anerkennungsjahr, Erzieher und Jugendreferent

Mein Name ist Joel Becker. Ich bin 24 Jahre alt und mache seit dem 1. September 2019 mein Anerkennungsjahr, Erzieher und Jugendreferent, in der Matthäus-Gemeinde.

Ursprünglich komme ich aus Kraichtal (bei Karlsruhe). Nach einem FSJ in Thessaloniki und dem schulischen Teil der Ausbildung am CVJM-Kolleg in Kassel, werde ich nun ein Jahr neue Erfahrungen im Norden sammeln.

Da die letzten drei Jahre hauptsächlich von Theorie geprägt waren, freue ich mich jetzt, mein Gelerntes praktisch in verschiedenen Bereichen wie z.B. in der Kinderoase, bei den Regenbogenkids, in der Schatzinsel, der Konfirmandenarbeit und dem Y-Treff einzusetzen.

Bei der Arbeit in der Kinderoase gefällt mir besonders, dass Kinder, die nicht viel mit Gemeinde zu tun haben, kommen und wir ihnen Gottes Liebe und seine gute Nachricht weitererzählen können.

Ich möchte dazu beitragen, dass noch mehr Menschen hier in Huchting Jesus kennenlernen und eine Entscheidung für ihn treffen.

Zusammen mit meiner Frau Rahel lebe ich in der Neustadt. Meine Hobbys sind Fahrrad fahren, Fußball spielen und Brettspiele. Wenn ihr noch mehr über mich wissen möchtet, sprecht mich gerne an. Ich freue mich über Gespräche mit euch, um euch noch besser kennenzulernen.

Tim Sumowski: freiwilliges soziales Jahr

Hallo! Mein Name ist Tim Sumowski. Ich bin 19 Jahre alt und mache mein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) seit dem 19.08.2019 in der Matthäus-Gemeinde. Dort habe ich hauptsächlich im Zuhause für Kinder zu tun. Ich bin aber auch jeden Freitag beim Youtreff dabei.

Vor meinem FSJ hatte ich eigentlich keine Verbindung zu der Gemeinde. Ich wollte aber mein FSJ im sozialen Bereich machen, und das Zuhause für Kinder wurde mir von meinem Träger, der Diakonie Bremen vorgeschlagen.

Mittlerweile fühle ich mich sehr wohl hier, besonders Spaß macht mir die Arbeit in der Kinderoase an den Nachmittagen.

Ich habe mich für ein freiwilliges soziales Jahr entschieden, um meine sozialen Kompetenzen auszubauen. Gerade in der Arbeit mit den Teams im Zuhause für Kinder und vor allem die Kinder aus der Kinderoase sind da sehr hilfreich. Ich werde auch durch die Aufgaben im Zuhause für Kinder und die individuellen Wünsche der einzelnen Kinder immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt.